Unter uns – vorgestellt: Cliff Middleton

Liebe Kirchengemeinden,

mein Name ist Clifford Middleton. Ich bin gebürtig aus Derby in Mittelengland und wohne seit 1983 in Deutschland – seit 2011 in Hahnenklee und Bad Grund.

Mit 14 Jahren habe ich angefangen, in Englisch Gedichte zu schreiben und später als Germanist ins Deutsche zu übersetzen. Obwohl überhaupt ein Gedicht von mir erst im Jahre 2002 in einer Zeitschrift für christliche Lyrik veröffent­licht wurde, erscheinen inzwischen meine Texte regelmäßig  in englischsprachigen Lyrikerzeitschriften.

Aber ist „Dichten“ nicht etwas für eine verträumte, realitätsfremde Minderheit oben im Elfenbeinturm? Bloße Unterhaltung – gelesen oder gehört und vergessen? Lyrik kann doch nichts bewirken. Das stimmt – für die Art von Lyrik, die oben in den  Elfenbeinturm gehört!

Es gibt aber eine andere Art von Gedicht, die ebenso sozial relevant und aussagekräftig wie unterhaltsam ist. Wo? Hier in unseren Kirchengemeinden.

Aus Überzeugung von der allgemeinen menschlichen Relevanz der Dichtkunst habe ich mit Unterstützung einiger Lyrik begeisterter  Hahnenkleer  im Januar 2014 eine Art „Lyrikworkshop“ gegründet: „Live Poets’ Corner“. Und hier entstand dann eine Lyrik-Zeitschrift, „MACHTWORT Lyrik für die Freiheit“. „Live Lyrik“ ist nämlich eine Lyrik für die Freiheit und gegen die Armut – für  den Einsatz der Dichtkunst zu befreienden und karitativen Zwecken. Den Worten müssen Taten folgen: „Schaffet Recht dem Armen und dem Waisen und helfet dem Elenden und Dürftigen zum Recht. Errettet den Geringen und Armen und erlöset ihn aus der Gottlosen Gewalt“ Psalm 82: 3-4.

Und so ist, was in dieser Zeitschrift erscheint, zur Freude der Leser. Und der Erlös aus dem Verkauf von „MACHTWORT“ ist zu Gunsten der SOS Kinder­dörfer.

Die neue Lyrikzeitschrift erscheint alle zwei Monate und wird am letzten Samstag des Monats um 16 Uhr in LPC (Kur­hausweg 16, Hahnenklee) und am ersten Donnerstag des Monats in der St. Petrus Kapelle, Schulenberg mit Kaffee und Kuchen vorgestellt.

Die Zeitschrift wird immer bekannter und die Anzahl unserer Abonnent(innen) und Lyriker(innen) wächst ständig. Das ist gut so ­– denn beide, Caritas und Liebe zur Lyrik, gehören unter die Menschen.

Euer Clifford J. Middleton